Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaften – mein Leistungsportfolio

Immer mehr Paare entschließen sich, insbesondere nach einer gescheiterten Ehe mit dem neuen Lebenspartner und den bereits vorhandenen und neu hinzukommenden Kindern als Patchworkfamilie „in wilder Ehe“ zusammen zu leben. Dennoch muss auch diese Art des Zusammenlebens nicht vollständig auf einen ordnenden Rechtsrahmen verzichten. Es besteht immer dann ein großes Bedürfnis für vertragliche Regelungen, wenn zur Verwirklichung der nichtehelichen Lebensgemeinschaft Vermögenswerte angeschafft, genutzt oder durch Arbeitsleistungen geschaffen werden. Die Folgen einer Trennung sollten zur Vermeidung unliebsamer Überraschungen im Vorfeld festgelegt werden. Zu diesen Folgen zählen u.a. die Fragen: Wie geht man in einer nichtehelichen Lebenspartnerschaft mit größeren Vermögenswerten um? Wie sollen die Nutzungs- und Eigentumsverhältnisse an den Vermögenswerten geregelt werden?