Designerrecht 01 – mein Leistungsportfolio

Unter Designerrecht verstehe ich all die Rechtsbereiche, die ein/e Designer/in  während seiner/ihrer Arbeit streift und zur Erledigung seiner/ihrer Arbeit benötigt. Der Schwerpunkt meiner Beratungstätigkeit liegt dabei im zivilrechtlichen Bereich, also insbesondere im Werkvertrags-, Gesellschafts- und Urheberrecht, wo es um die Gestaltung der Auftragsverhältnisse der freiberuflich tätigen Designer/innen sowie um Wahrnehmungs-, Agentur- und/oder Lizenzverträgen etc. geht.

In meiner Beratungstätigkeit dreht es sich meist um folgende Fragen: Wie können freiberuflich tätige Objekt-, Grafik-, Web- und Kommunikationsdesigner/innen je nach Branche und Einzelfall ihre Aufträge optimal gestalten und abwickeln? Was gehört alles zum Auftragsumfang? Was passiert, wenn ein Auftrag noch vor Vollendung des Werkes beendet wird? Welche Vergütungs- und Lizenzmodelle gibt es und wann setzt man sie sinnvoller Weise ein? Wie können Sie die Abnahme gestalten, um lange unentgeltliche Korrekturschleifen zu vermeiden? Mit welchen Vorlagen können Sie arbeiten bzw. was ist dabei zu beachten? Und schließlich – wie können Sie Ihre Arbeit bei Bedarf schützen?