Urheberrecht 01 – mein Leistungsportfolio

Immer mehr Menschen präsentieren sich, ihre Meinung, ihre Werke oder ihre Geschäftsidee heute im Internet und in den social medias. Solange Sie nur Selfies von sich machen und ins Netz stellen, ist dies urheberrechtlich unbedenklich. Aber nicht immer sind das die aussagekräftigsten und spannendsten Informationen, die die anderen von uns auch wirklich erfahren wollen. Gerne greifen wir deshalb auf fremde Werke, wie gut gestaltete Grafiken, Fotos, Texte und Musik zur Untermauerung unserer sachlichen Kernaussagen zurück und bauen diese in unsere eigenen Werke mit ein, um sie anschaulicher zu machen. Das alles ist vollkommen verständlich und gehört zu einem regen, geistig-kulturellen Austausch, der eigentlich immer auf vorangehende Werke Bezug nimmt, den jede menschliche Gesellschaft auszeichnet und deshalb auch nach besten Kräften fördern sollte, dazu.

Rechtlich gibt es jedoch einige Besonderheiten bei der Nutzung und Verwendung fremder Vorlagen zu beachten, was den workflow sehr behindern kann. Profis wissen das und richten ihren workflow danach aus, was auch Sie tun sollten, selbst wenn Sie kein Profi sind. Was genau Sie zu beachten haben, hängt vom Medium, der Werkart und den von Ihnen genutzten Quellen ab.

Auch wenn Sie selbst Motive fotografieren oder filmen möchten, müssen Sie dabei die Rechte anderer beachten. Die Persönlichkeitsrechte anderer sowie die Verwertungs- und Nutzungsrechte urheberrechtlich geschützter Werke sind stets zu wahren, wenn Sie selbst für die Verletzung dieser Rechte nicht belangt werden wollen. Ich berate Sie gern, was im Einzelfall erlaubt ist und was nicht und mit welchen neueren Tools sie Konflikte dieser Art generell vermeiden können und/oder Vorsorge für eine gute Verwaltung von Lizenzrechten etc. treffen können.