Urheberrecht 02 – alternative Lizensmodelle

Das Internet als soziales Netzwerk und Medium des freien Meinungsaustausches ist nur deshalb möglich, weil viele Menschen ihre Inhalte in Form von Ideen, Konzepten, Meinungen und Erkenntnissen der Internetgemeinde kostenfrei zur Verfügung stellen. Sie machen gerade nicht von ihren urheberrechtlichen Verwertungsrechten Gebrauch bzw. wandeln sie für ihre Bedürfnisse ab.

So kann die Ursprungsidee des Internets, wonach kulturelles und gesellschaftlich relevantes Wissen und Erkenntnisse für jedermann frei im Netz zur Verfügung steht und ausgetauscht werden kann, neben der kommerziellen Nutzung des Internets aufrecht erhalten werden.

Hierzu wurden bereits einige Instrumente entwickelt, von denen Autoren, bildende Künstler etc. bereits rege Gebrauch machen. Das wichtigste Instrument sind die creativ commons Lizenz-Standardverträge (vergleiche http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/).

Auf dieser Internetseite der Creativcommons sind die unterschiedlichen Lizenzmodelle bereits ausführlich beschrieben. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass es zu ihren Anwendungsmöglichkeiten Fragen gibt. Wer sich als Kreativer für alternative Lizenzmodelle interessiert, der hat auch die Möglichkeit, an einem meiner kleinen online-Seminare teilzunehmen, in denen ich in unregelmäßigen Abständen meine Mandanten über die Anwendungsmöglichkeiten informiere als auch über neue Ideen zur Fortentwicklung und Änderungen des Urheberrechts.